Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Sogenannte Vulvodynie ?!? 60 Ärzte verfolgen diese Diskussion

Dr. ...
Dr. ...
FÄ für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Berlin
Ich betreue schon viele Monate eine Patn. ohne makroskopische bzw. kolposkopische Auffälligkeiten im Vulvabereich. Sehr frustrierend, denn auch die Compliance der empfohlenen lokalen Therapie lässt sehr zu wünschen übrig. Nun erhofft sich die Patn. Hilfe aus einem "Fachbuch" verfasst von einer Schmerztherapeutin und möchte auch psychotherapeutische Behandlung. Wo ist meine Patn. in Berlin am besten aufgehoben ?

2 Mitglieder fanden folgenden Kommentar hilfreich

Hallo,

klingt nach somoatoformer Störung, häufig sind unbewußte sexuelle Konflikte und/oder Traumatisierungen ursächlich.
Wenn die Pat. einer Psychotherapie zugewandt ist, sollte sie dies beginnen und immer wieder die Möglichkeit zur verstehenden, zurückhaltenden organischen Behandlung haben.
Die Abwehr der dahinterliegenden unangenehmen Gefühle wird immer wieder dazu führen, daß sie ihr Leid als organisch bedingt erlebt und nach organischer Behandlung suchen wird.
Günstig scheint mir, daß Sie selbst in Kontakt bleiben, da ein Wechsel der Gynäkologischen Betreuung immer die Gefahr von neuer Polypragmasie beinhaltet, also wieder eine neue Salbe, Substanzgruppe etc.


Auch ich rate, mit der Patientin in Kontakt bleiben. Wichtig ist vor allem, dass die psychotherapeutische Behandlung effektiv ist und den passenden Psychotherapeuten zu finden ist nicht immer einfach. Die besten Erfahrungen kann ich von Patienten berichten, die ihren Psychotherapeuten über Freunde oder andere vertraute Personen empfohlen bekommen haben.


Ce site est soutenu par:
Wir werden gefördert durch: