Erster objektiver Funktionstest für axiale Spondyloarthritiden auf dem Prüfstand – der ASPI

Die axiale Form der Spondyloarthritiden ist vor allem gekennzeichnet durch Schmerzen und progrediente Bewegungseinschränkungen des Achsenskeletts. Eine niederländische Forschungsgruppe hat einen neuen Funktionstest entwickelt und kürzlich erstmals in einer internationalen Studie dem Praxistest unterzogen – das Ergebnis fiel positiv aus.

Rückenschmerzen und Bewegungseinschränkungen stehen im Vordergrund

Die axiale Form der Spondyloarthritiden ist vor allem gekennzeichnet durch Schmerzen und progrediente Bewegungseinschränkungen des Achsenskeletts. Bisher wird die physische Funktionalität im Verlauf standardmäßig durch Fragebögen erfasst. Die diagnostischen Möglichkeiten könnten jedoch bald erweitert werden. Eine niederländische Forschungsgruppe hat einen neuen Funktionstest entwickelt  und kürzlich erstmals in einer internationalen Studie dem Praxistest unterzogen – das Ergebnis fiel positiv aus.

Spondyloarthritiden (SpA) aus der Gruppe der entzündlich rheumatischen Erkrankungen umfassen eine sehr heterogene Bandbreite von Entzündungen im Bereich der Wirbelsäule. Diese werden unterteilt in periphere und axiale Formen. Letztere sind wesentlich häufiger, bekanntester Vertreter der Gruppe ist der Morbus Bechterew. 

Im Vordergrund des Beschwerdebilds axialer Spondyloarthritiden (axSpA) stehen Rückenschmerzen und Bewegungseinschränkungen des Achsenskeletts. Die progrediente Verknöcherung der Wirbelsäule führt im Krankheitsverlauf zu deutlichen Einbußen der körperlichen Funktionsfähigkeit, in wenigen Fällen bis hin zur charakteristischen Bambusstabwirbelsäule. Begleitend kommt es in der Regel auch zu zunehmenden Einschränkungen der Lebensqualität und Selbstständigkeit im Alltag der Betroffenen. 

Bei der Ausprägung der Symptomatik und auch dem Verlauf der Erkrankung gibt es große individuelle Unterschiede zwischen den Patient:innen. Zur Überprüfung der Krankheitsaktivität und der Beweglichkeitseinschränkungen stehen diverse Scores wie der BASDAI und der BASMI im Rahmen der körperlichen Untersuchung zur Verfügung. Die Funktionsfähigkeit wird mithilfe standardisierter Fragebögen wie dem BASFI und dem HAQ-S erfasst. 

Neuer praktischer Funktionstest bildet Einschränkungen im Alltag ab

Vor diesem Hintergrund hat eine niederländische Forschungsgruppe den ersten praktischen Test zur objektiven Überprüfung der Funktionalität bei axSpA-Patient:innen entwickelt – den Ankylosing Spondylitis Performance-based Index, kurz ASPI. Der Funktionstest basiert auf dem BASFI-Fragebogen und misst die Zeit, die Betroffene benötigen, um drei festgelegte alltägliche Aktivitäten (bei Bedarf mit Hilfsmitteln) durchzuführen:

Für die Überprüfung der praktischen Anwendbarkeit des ASPI wurden insgesamt 68 Patient:innen mit röntgenologischer und nicht-röntgenologischer axSpA in die international angelegte Studie eingeschlossen. Die Analyse der Untersuchung ergab eine hohe Reliabilität und eine gute Durchführbarkeit. 82% der Teilnehmenden waren in der Lage den gesamten Test durchzuführen. Gründe für den Abbruch des Funktionstest waren zu starke Schmerzen, körperliche Unfähigkeit und Sicherheitsbedenken. Bei allen Patienten, die die Aktivitäten nicht absolvieren konnten, befand sich die axSpA bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. 

Fazit: großer diagnostischer Zusatznutzen bei einfacher Durchführbarkeit

Durchschnittlich wurden neun Minuten für die Durchführung des Tests benötigt. Insgesamt war es 94% der Teilnehmenden möglich die Aktivitäten in weniger als 15 min zu absolvieren. Für den Großteil der Patient:innen stellte der Funktionstest keinen signifikanten Leidensdruck dar. Den Angaben von mehr als 84% der Testpersonen zufolge erfüllte der ASPI sein Ziel und bildete repräsentativ deren alltägliche Funktionalität ab. 94% gaben an, dass der Funktionstest für sie einen zusätzlichen Nutzen in der täglichen Versorgung bedeutet. 

Für die internationale Etablierung des ASPI stehen noch weitere Studien aus. Die ersten Untersuchungen zum Funktionstest zeigen jedoch durchweg positive Ergebnisse und sprechen für eine einfache Durchführbarkeit im klinischen Alltag sowie einen deutlichen Zusatznutzen für die Verlaufskontrollen von axSpA-Patient:innen.

Quelle:
van Bentum RE, Ibáñez Vodnizza SE, Poblete de la Fuente MP, Valenzuela Aldridge F, Navarro-Compán V, Rusman TR, Ter Wee MM, Valenzuela Letelier O, van Weely SFE, van der Horst-Bruinsma IE. The Ankylosing Spondylitis Performance Index: Reliability and Feasibility of an Objective Test for Physical Functioning. J Rheumatol. 2020 Oct 1;47(10):1475-1482. doi: 10.3899/jrheum.191063. Epub 2020 Feb 1. PMID: 32007935.